Wir Quäker arbeiten seit dreihundertfünfzig Jahren für Gewaltfreiheit und Frieden. Bei unserem Friedenszeugnis geht es um Taten, nicht um Glaubensbekenntnisse. Das Friedenszeugnis wird heute in dem gesehen, was wir, einzeln und gemeinsam, mit unserem Leben bewerkstelligen.