Neuerscheinungen

QUÄKER HEUTE IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

Religiöse Gesellschaft der Freunde, 2015 (5. Auflage)

In dieser Broschüre finden sich eine Einführung in den Glauben und die Lebenspraxis der Quäker, Informationen zu Quäkern weltweit und insbesondere in der deutschen Jahresversammlung. Die 'Ordnung des Zusammenlebens' ist ebenso enthalten wie Kontaktadressen und eine Darstellung unserer Strukturen. Das Heft ist (auch in der Druckversion) kostenfrei beziehbar.

Quäkerleben in Pyrmont

F.C.E. Schmid u.a., 1805 (Kommentierte Ausgabe, 2017)

„Die Entstehung und der gesetzliche Bestand einer nicht unbedeutenden Quäkergemeinde in einem deutschen Reichsgebiete, gehört gewiss zu den (...) unerwartetsten Erscheinungen unserer Tage.“ schrieb F.C.E. Schmid 1805. Als Außenstehender gibt er seine Beobachtungen unter den Quäkern in Pyrmont wieder. Ergänzt wird der Text mit Anmerkungen und Informationen zum Quäkerhaus von 1800 bis heute von Konrad Tempel und Lutz Caspers.

Leseprobe

Swarthmoor Hall – Die frühen Tage der Quäker

Elisabeth Hering, 2017

Als Gotteslästerer und Unruhestifter waren Fox und seine Freunde verschrien. George Fox kommt 1652 als Wanderprediger in England in das Haus des Richters Fell „Swarthmoor Hall“. Margaret, die Frau des Richters ist begeistert von seiner Botschaft und schließt sich diesen „Freunden“ an. Nachdem 1662 die Versammlungen dieser „Quäker“ verboten werden, beginnen harte Zeiten auf dem Weg zur Glaubensfreiheit. Dieser Roman basiert auf der wahren Geschichte.

Über die Begegnung von Taoismus und Quäkertum

Cho-Nyon Kim, 2018

"Ich entdecke beim Lesen taoistischer Schriften immer wieder Gemeinsamkeiten mit dem Leben und Glauben im Quäkertum. Tao kann in endlichen menschlichen Gedanken, Studien, Sprachen und Gefühlen nicht angemessen ausgedrückt werden. Alles, was aus dieser ultimativen Realität entspringt, ist unendlich geheimnisvoll und zart. Es gibt keine Form, kein Bild, daher unterliegt es keiner objektiven Anerkennung und kann nicht als rationaler Gedanke oder Argumentation erkannt werden. Tao wird nur als Symbol gesprochen, und weil Name und Realität nicht im Moment der Namensgebung zusammenfallen, ist es am Ende eine Realität, die durch Wúwéi oder handelndes Nicht-Handeln erkannt, erfahren und gefühlt werden muss."

Und was kannst du sagen?

Religiöse Gesellschaft der Freunde (Hrsg.), 2015

Als Ergänzung zu "Quäker Glaube und Wirken", das Ansichten und Erfahrungen von Quäkern vor allem aus dem englischsprachigen Raum sammelt, finden sich in diesem Band Aussagen deutschsprachiger Freundinnen und Freunde aus den letzten 90 Jahren über Glaube und Wirken.

Leseprobe

Unser besonderes Angebot! / Special Offer!

Paul Parker, 2017

Paul Parker, Recording Clerk der Britischen Jahresversammlung, fragt: Was haben wir Quäker der Welt in diesen turbulenten Zeiten zu bieten?
Paul Parker, Recording Clerk of Britain Yearly Meeting, asks: What do we Quakers have to offer the world in these turbulent times?
The PDF and the book are bilingual German/English.

Vom Sinn und Endzweck des Lebens

Rufus M. Jones, 1996 (1. Aufl. 1947)

In den Vorlesungen, die der amerikanische Quäker-Theologe Jones in den 1920er Jahren hielt, stellt er sich der Frage nach dem Sinn des Lebens und beantwortet sie mit Bezug auf Plato, Kant, die Evangelien und die Mystik. Er ermutigt dazu, nach wesentlichen Zwecken zu suchen: "Wir haben den Pfad, der aus unsern Wüstenwanderungen hinausführen soll, an falscher Stelle gesucht."

Was kann ich sagen?

Neithard Petry, 2014

Ein "religionsphilosophischer Heimwerker" nähert sich den Fragen "Was kann ich hoffen?", "Was kann ich wissen?" und "Was soll ich tun?" und antwortet mit dem, was ihm am Herzen liegt: trotz aller Missstände in dieser Welt das Urvertrauen in das Leben zu bewahren; freudig durch die Welt zu gehen und den Wolf des Lichtes und der Lebensfreude zu füttern; im Dialog mit den Mitmenschen zum Wohl der Gemeinschaft beizutragen.

Worte wagen. Sprache und Quäkerglaube

Ursula Seibold-Bultmann, 2019

"Bevor ich das Quäkertum kennenlernte, hatte ich oft Probleme damit, wie laut in manchen Kirchen über Gott gesprochen wird. Mir schien es nämlich immer ganz klar, dass Gott größer ist als alle Worte und größer als alle menschlichen Versuche, ihn zu beschreiben oder sogar zu definieren. Und als neulich eine Quäkerfreundin sagte, dass Worte sie von der Erfahrung des Allumfassenden trennen, konnte ich gut verstehen, was sie damit meinte. Anfangs hatte ich mich also gerade des Schweigens wegen vom Quäkertum angezogen gefühlt. Aber schon bald nachdem ich Mitglied der Deutschen Jahresversammlung geworden war, begann sich das Thema Sprechen oder Schweigen dann doch viel komplizierter darzustellen, als ich erwartet hatte..."

Wurzeln und Flügel / Of Roots and Wings

Esther Köhring, 2015

"Erst bekam ich Flügel geschenkt, dann fand ich Wurzeln": Eine Cary-Vorlesung "aus Jungfreundesicht", über das Wachsen dürfen in der Gemeinschaft der Freundinnen und Freunde; das Unfertigsein und Krummeluspillen; die Angst vor dem Licht, die sich als Angst vor der Dunkelheit tarnt; radikale Gemeinschaft und die Gegenwart des Quäkertums.
The PDF version is bilingual German/English.

2 of 2
12