Zusammenleben

Zusammenleben

Als Quäkerinnen und Quäker in Deutschland und Österreich leben wir geographisch weit verstreut – aber dennoch zusammen. In der deutschen Jahresversammlung (d.h.: der Religiösen Gesellschaft der der Freunde) begleiten wir uns und treffen gemeinsam Entscheidungen, ohne Abstimmungen und ohne Hierarchien. Dafür nutzen wir Formen und Verfahren unseres Quäkererbes, die wir immer wieder überprüfen und für unsere Bedürfnisse anpassen und in der Ordnung des Zusammenlebens aufschreiben.

Wir leben die Priesterschaft aller Gläubigen, deshalb gibt es keine festen Amtsträger, sondern eine gemeinsame Verantwortung. Die ist aber besser zu schultern, wenn es für bestimmte Aufgaben temporäre Arbeitsteilungen gibt. Die dafür notwendigen Ämter – etwa das Schreiberamt und das Ältestenamt – und Ausschüsse besetzen wir daher rotierend und nach einem besonderen Verfahren, der „Benennung“.