Jahresversammlungen

Jahresversammlungen

„Jahresversammlung“ hat bei Quäkern zwei Bedeutungen: Zum einen bezeichnet es die Gemeinschaft der Quäkerinnen und Quäker in Deutschland und Österreich, also die „Religiöse Gesellschaft der Freunde – Deutsche Jahresversammlung e.V.“ und alle ihre Mitglieder. Zum anderen bezieht es sich auf das jährliche Zusammenkommen dieser Gemeinschaft zu einem Jahrestreffen, eben: der Jahresversammlung.

Aufgrund unserer basisdemokratischen Strukturen ist die Jahresversammlung der Ort, an dem in den Geschäftsandachten alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam getroffen werden. Die Jahresversammlung ist aber auch in anderer Hinsicht ein Höhepunkt des Quäkerjahrs.

Was auf einer Jahresversammlung geschieht

Zur Jahresversammlung treffen sich Freundinnen und Freunde aus verschiedenen Ecken Deutschlands, können sich kennenlernen und Freundschaften vertiefen. Hier werden auch die neuen Mitglieder durch ihre Bezirke der weiteren Gemeinschaft vorgestellt und hier wird der Verstorbenen des letzten Jahres gedacht.

Zur Jahresversammlung halten wir Andachten und Geschäftsandachten mit etwa 200 Personen. Auch wenn eine Andacht keine „Mindestgröße“ braucht, ist durch die intensive Zeit zusammen und die vielen verschiedenen Ideen und Menschen im Raum eine Andacht mit so vielen Menschen für uns eine besondere Erfahrung!

Zur Jahresversammlung hören wir aus erster Hand, was Quäkerinnen und Quäker in anderen Ländern beschäftigt und wie der Geist sie bewegt, denn wir hören nicht nur Grußbotschaften (Episteln), sondern begrüßen Delegierte und Gäste aus anderen Jahresversammlungen in Europa und oft auch darüber hinaus.

Zur Jahresversammlung können wir uns darüber verständigen, was wir tun müssen, indem Anliegen Einzelner getestet werden. Projekte der Quäkerhilfe werden besprochen, und die Quäkerorganisationen bei der EU und den UN (QCEA und QUNO) schicken MitarbeiterInnen, um zu hören, was uns wichtig ist.

Zur Jahresversammlung können wir als altersgemischte Gemeinschaft leben und nicht nur in Andachten und Gesprächsgruppen, sondern auch bei Spaziergängen, Basteleien, Spielen und einem gemeinsam gestalteteten Bunten Abend einfach zusammen sein.

 

DSC_8912
DSC_8556
DSC_0774
DSC_0750
DSC_0730
DSC_0510
DSC_0256
DSC_0087
DSC_0051
DSC_0049
DSC_0601
DSC_9017

 

Richard-Cary-Vorlesung

Während jeder Jahresversammlung hält ein Freund oder eine Freundin, den/die die deutschen Quäker darum gebeten haben, einen Vortrag: die „Richard-Cary-Vorlesung“. Diese Vorträge beschäftigen sich mit Fragen, die sich für die Vortragenden aus der Haltung, Quäker zu sein, ergeben. Sie sind so vielfältig wie die Freundinnen und Freunde und so wechselhaft wie unsere Geschichte. Sie betreffen Theologie, Friedensarbeit, biographische und spirituelle Erfahrungen und sind Zeugnisse der jeweiligen Freundinnen und Freunde, aber auch Spiegel der Herausforderungen, denen die Quäker sich im Wandel der Zeit stellten.

Organisatorisches

Zur Jahresversammlung sind alle Mitglieder aufgefordert teilzunehmen, und auch Freunde der Freunde und Interessierte sind willkommen, sollten ihre Teilnahme aber im Vorfeld mit Schreibern oder Ältesten ihrer Gruppe besprechen. Weil uns alle TeilnehmerInnen wichtig sind, gibt es Kinderbetreuung, Unterstützung für Ältere Freunde, Dolmetscher und soweit in den Räumlichkeiten möglich barrierefreien Zugang.

Die deutsche Jahresversammlung dauert 3,5 Tage – von Donnerstagabend bis Sonntagmittag – und findet im Herbst (Oktober oder November) statt, zur Zeit abwechselnd in Bad Pyrmont (im Quäkerhaus) und Bonn-Venusberg. Die Anmeldung ist jeweils ab dem Sommer möglich.

 

Aktuell

Weiterlesen