Weltweit

Weltweit

Das Friends World Committee for Consultation

Freunde weltweit leben auf verschiedenen Kontinenten, in verschiedenen kulturellen und sozialen Kontexten, die Jahresversammlungen gehören zudem verschiedenen theologischen Zweigen des Quäkertums an. Quäker weltweit sind aber vereint in ihrer gemeinsamen Geschichte, ihren Zeugnissen und ihrer Botschaft an die Welt. Deshalb wurde 1937 in Pennsylvania das Friends World Committee for Consultation (FWCC) gegründet. Es soll in beratender Funktion auf der ganzen Welt das Verständnis unter den Freunden fördern, besonders durch regelmäßige Konferenzen, durch gegenseitige Besuche und das Sammeln und Verteilen von Information über Quäker. Dem FWCC sind über 377.000 Freunde aus Jahresversammlungen aus 75 Ländern angeschlossen.

Das Weltbüro von FWCC in London hilft bei der Organisation von Konferenzen und anderen Zusammenkünften, die die weltweite Quäkergemeinschaft stärken. Das FWCC fördert so die weltweite Gemeinschaft der Freunde über nationale Grenzen, theologische und kulturelle Unterschiede hinaus. Durch Reisen, Korrespondenz und Veröffentlichungen hilft das FWCC-Büro, ein besseres Verständnis für die Religiöse Gesellschaft der Freunde und ihre Aufgabe in der Welt zu vermitteln. Dazu gehört auch die ökumenische Zusammenarbeit mit dem World Council of Churches.

Weltkonferenzen und International Representatives Meetings

Die Weltkonferenzen von FWCC dienen der Verständigung der Quäker untereinander, insbesondere der Verständigung auf die Anliegen, die sie über alle kulturellen und theologischen Unterschiede hinweg eint, und denen sie sich gemeinsam widmen wollen. Es geht um praktische und spirituelle Antworten auf aktuelle, globale Probleme, so fand dier erste Weltkonferenz nach dem 1. Weltkrieg 1920 in England statt, mit dem Thema „Das Wesen und die Grundlage unseres Friedenszeugnisses bedenken – und seine Umsetzung entsprechend der Bedürfnisse der heutigen Welt.“ Die nächsten Weltkonferenzen fanden 1937 in Pennsylvania, 1952 in England und 1967 in North Carolina statt. Um der weltweiten Demographie der Quäker besser gerecht zu werden und die monetären und ökologischen Kosten möglichst gering zu halten, wurden die Weltkonferenzen seitdem seltener, aber diverser. 1991 fand die fünfte Weltkonferenz in der Form von drei parallelen Konferenzen statt, in den Niederlanden, Honduras und Kenia. Und 2012 kamen über 850 Freunde aus aller Welt in Kenia zusammen, zur sechsten Weltkonferenz, mit dem Thema „Being Salt and Light – Friends living the Kingdom of God in a Broken World“ und formulierten ein Zeugnis für Frieden und Ökogerechtigkeit.

Zwischen den Weltkonferenzen finden kleinere Treffen internationaler Delegierter statt, die „World Plenary Meetings“  (vormals: Triennial), um den Dialog aufrechtzuerhalten. Das letzte dieser Treffen fand 2016 in Peru statt. Die deutsche Jahresversammlung entsendet Vertreterinnen und Vertreter zu den Weltkonferenzen und IRMs.

Die vier Sektionen des FWCC

Was das Weltbüro des FWCC global leistet, leisten die vier Sektionen von FWCC – die „Sektion der Amerikas“, „Afrika-Sektion“, „Asien/Westpazfik-Sektion“ und die Sektion für Europa und den Mittleren Osten (EMES) – für ihren jeweiligen Bereich: Sie fördern die Kommunikation und gegenseitige Unterstützung der Freunde und Jahresversammlungen in den jeweiligen Sektionen und arbeiten so daran, uns als Quäkergemeinschaft spirituell zu stärken und unser Wirken in der Welt als gemeinschaftliches Anliegen zu begreifen. Ihr Wirken unterscheidet sich je nach Bedingungen und Bedürfnissen der Sektionen.