Quäkerbüro Berlin

Quäkerbüro Berlin

Das Quäker-Büro ist der Sitz der Religiösen Gesellschaft der Freunde (Quäker) Deutsche Jahresversammlung. Es befindet sich in Berlin-Mitte, Planckstraße 20, in der Nähe des Bahnhofs Friedrichstraße und der Humboldt-Universität.

Das Quäker-Büro besteht heute aus einem Andachtsraum, in dem sich die Berliner Gruppe wöchentlich zur Andacht trifft, zu der auch Gäste immer willkommen sind, einer Bibliothek mit Quäkerliteratur, dem eigentlichen Büro der Jahresversammlung, Küche und Sanitäreinrichtungen. Zwei weitere Räume werden untervermietet.

DSC00304
DSC00400
DSC00426
DSC00423
DSC00458

Geschichte des Quäker-Büros

Schon seit 1925 wurde und wird dieser Ort von deutschen und internationalen Quäkerinnen und Quäkern als Büro und Andachtsstätte genutzt. Zunächst zog das von britischen und US-amerikanischen Quäkern in  betriebene „Internationale Quäkerbüro“ ein, das die Nothilfe der Quäker für die deutsche Bevölkerung, die „Quäkerspeisung“, koordinierte. Dem Büro stand ein „Internationales Sekretariat“ vor, was aus je einem amerikanischen, einem britischen und einem deutschen Quäker bestand.

Mit dem Beginn der NS-Zeit verlagerte sich der Schwerpunkt der Arbeit: Das Quäker-Büro wurde zu einem wichtigen Anlaufpunkt für verfolgte Menschen, deren Ausreise von dort aus organisiert wurde. Von hier aus wurde z.B. an den so genannten „Kindertransporten“ mitgearbeitet, mit denen insgesamt 10.000 jüdische Kinder gerettet werden konnten, indem sie nach England zu Pflegeeltern verbracht wurden. In der Nähe des Quäkerbüros befindet sich heute ein Denkmal für die Kinder der Kindertransporte.

Mit Kriegseintritt der USA verließ im Sommer 1941 der letzte ausländische Quäker das Büro. Die deutschen Quäker konnten das Büro unter Schwierigkeiten noch einige Zeit weiter betreiben.

Nach dem Krieg wurden die Schäden beseitigt und ab 1946 die Räume als Büro der Deutschen Jahresversammlung genutzt, ab 1969 als Büro der DDR-Jahresversammlung. In den 1960er Jahren versuchten deutsche und amerikanische Quäker, von hier aus zwischen Ost und West zu vermitteln.

Seit 1991 und der Wiedervereinigung der beiden Jahresversammlungen ist das Büro wieder Büro der Deutschen Jahresversammlung.

Weiterlesen

 

Kontakt