Neuerscheinungen

102 Ideen ideeën ideas idées … mein Quäkerleben zu bereichern … om mijn Quaker-leven te verrijken … to enrich my quakerlife … pour enrichir ma vie quaker

Hrsg. Religiöse Gesellschaft der Freunde, Deutsche JV, 2018

Auf jeder Doppelseite findest du auf der rechten Seite eine Idee und auf der linken Seite freien Platz. Dort kannst du aufschreiben, malen, kleben ... wie, wo und mit wem du die Idee umgesetzt hast - und was du dabei erlebt hast. Eine Art spirituelles Tagebuch also. - Du kannst dieses Büchlein mit der Familie oder mit 1-2 Freunden gemeinsam führen. Viel Freude! On each spread you find an idea on the right side and empty space on the left. There you can write, sketch, glue … how, where, and with whom you realized this idea - and what you experienced. A kind of spiritual journal. You can keep this booklet with family members or with 1-2 Friends. Have joy! Viersprachig, 212 Seiten, ISBN: 978-3-929696-61-5, Preis: 8 Euro plus Versand

Leseprobe

Einübung in die göttliche Abwesenheit

Dorin Barter (Dori Veness)

Dorin Barter alias Dori Veness spricht von der schmerzvollen Erfahrung göttlicher Abwesenheit. Im Vertrauen darauf, dass wir ihr folgen, um wie sie aus Dunkelheiten herauszufinden und neue Zuversicht zu gewinnen, beschreibt sie eine bewegende spirituelle Reise. Wer wie sie in immer neuen Anläufen und vielleicht lebenslang danach sucht, dem eigenen Leben auch in seinen Finsternissen und Verzweiflungen Sinn zu geben, wird durch ihr Vorangehen angerührt, selbst wenn manches nicht mit der eigenen Erfahrung korrespondiert.

Quäkerleben in Pyrmont

F.C.E. Schmid u.a., 1805 (Kommentierte Ausgabe, 2017)

„Die Entstehung und der gesetzliche Bestand einer nicht unbedeutenden Quäkergemeinde in einem deutschen Reichsgebiete, gehört gewiss zu den (...) unerwartetsten Erscheinungen unserer Tage.“ schrieb F.C.E. Schmid 1805. Als Außenstehender gibt er seine Beobachtungen unter den Quäkern in Pyrmont wieder. Ergänzt wird der Text mit Anmerkungen und Informationen zum Quäkerhaus von 1800 bis heute von Konrad Tempel und Lutz Caspers.

Leseprobe

Swarthmoor Hall – Die frühen Tage der Quäker

Elisabeth Hering, 2017

Als Gotteslästerer und Unruhestifter waren Fox und seine Freunde verschrien. George Fox kommt 1652 als Wanderprediger in England in das Haus des Richters Fell „Swarthmoor Hall“. Margaret, die Frau des Richters ist begeistert von seiner Botschaft und schließt sich diesen „Freunden“ an. Nachdem 1662 die Versammlungen dieser „Quäker“ verboten werden, beginnen harte Zeiten auf dem Weg zur Glaubensfreiheit. Dieser Roman basiert auf der wahren Geschichte.

Über die Begegnung von Taoismus und Quäkertum

Cho-Nyon Kim, 2018

"Ich entdecke beim Lesen taoistischer Schriften immer wieder Gemeinsamkeiten mit dem Leben und Glauben im Quäkertum. Tao kann in endlichen menschlichen Gedanken, Studien, Sprachen und Gefühlen nicht angemessen ausgedrückt werden. Alles, was aus dieser ultimativen Realität entspringt, ist unendlich geheimnisvoll und zart. Es gibt keine Form, kein Bild, daher unterliegt es keiner objektiven Anerkennung und kann nicht als rationaler Gedanke oder Argumentation erkannt werden. Tao wird nur als Symbol gesprochen, und weil Name und Realität nicht im Moment der Namensgebung zusammenfallen, ist es am Ende eine Realität, die durch Wúwéi oder handelndes Nicht-Handeln erkannt, erfahren und gefühlt werden muss."