Kinder in der Andacht

Kinder in der Andacht

In unseren Andachten sind Kinder selbstverständlich willkommen! Sie suchen sich meist selbst einen Weg, die Andacht zu erleben und zu nutzen: Zum Kuscheln auf dem Schoß ihrer Eltern, zum Lesen oder Malen, ebenso individuell wie die erwachsenen Teilnehmenden.

Stille ist uns kein Wert an sich, sondern ein Weg – daraus ergibt sich Toleranz für andere, das heißt beispielsweise auch kindliche Wege, und die Bereitschaft nach Lösungen zu suchen, verschiedenen Bedürfnissen gerecht zu werden. Auch wenn manche Gruppen daher zu bestimmten Terminen ein eigenes Kinderprogramm in einem benachbarten Raum anbieten oder in anderen Gruppen die Kinder zu einem selbstgewählten Zeitpunkt mit einem Erwachsenen nach Draußen gehen, sind die Kinder zu Beginn und am Ende Teil des Andachtskreises und die ganze Zeit Teil der Andacht.

Als altersgemischte Gemeinschaft sind wir offen und experimentieren mit neuen Formen. In den letzten Jahren haben die Quäker in Deutschland und Österreich auf größeren Treffen – Bezirks- und Jahresversammlungen – eine andere Form der Andacht in die gemeinsame Zeit integriert: Die „Bewegte Andacht“. Bei dieser Andacht unter freiem Himmel kommen Freunde aller Altersstufen in der meditativen Beschäftigung mit Naturmaterialien zur Ruhe, zur Erfahrung von Gemeinschaft und dem, was sie trägt. Die Materialien sammeln die Teilnehmenden bei einem schweigenden Spaziergang. Gemeinsam wird ein Mandala gelegt, das den Mittelpunkt einer abschließenden Zeit mit Stille und Liedern bildet.